Andreas Stangl, Schuhplattler

Das onetz vom 26. April 2019 berichtet nun, dass die junge Plattler der “Waldnaabtaler” ihrem erstem Auftritt entgegenfiebern. Ansporn ist dabei der erste öffentliche Auftritt beim Tanz um den Maibaum, wo die Buben mit einem kleinen Programm zeigen wollen, was sie  schon gelernt haben. Andreas Stangl hatte bereits in der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins “D’Waldnaabtaler” berichtet, dass es seit November eine Jugendplattlergruppe gibt. Der 35-Jährige, Vater der Zwillinge Samuel und Lars, die ebenfalls der Gruppe angehören, kam vor vier Jahren zum Verein. Was als Zeitvertreib begann, begeisterte ihn zunehmend, und so wollte er interessierte Jugendliche finden, um diese Kunst im Verein weiter zu betreiben. Stangl wünschte sich aber einen Profi an seiner Seite, der fundiertes Wissen und entsprechende Kenntnisse vermitteln konnte, den er mit Maximilian Wichmann, kurz „Wichtl“ genannt, erhielt. Derzeit treffen sich die sechs Buben zwischen 8 und 13 Jahren einmal pro Woche zum Training.

Die Mittelbayerische vom 3. April 2019 meldet unter dem Titel “Bei ihnen kann man Schuhplatteln lernen”, dass der 1923 gegründete Volks- und Gebirgstrachtenverein D’Naabtaler mit seinen 96 Mitgliedern noch immer das Brauchtum pflegt. Wieder wurde der 1. Vorsitzende, der 35-jährige Andreas Stangl, der schon seit acht Jahren den Verein führt, im Amt bestätigt. Stangl erwähnte in seinem Rechenschaftsbericht, dass er sich immer auf die Unterstützung seiner Mitglieder verlassen, doch der Herbsttanz mit Ausbuttern war 2018 kein so großer Erfolg, da weniger Besucher kamen. Stangl blickte auch zum Nordgautag, der 2020 in Schwandorf stattfindet, voraus, wobei die Veranstaltung sehr groß werde, und daher gemeinsam mit dem HTV Stamm Schwandorf einiges durchführen werde. Am 30. Juni fahren die Naabtaler zum 90-jährigen Gründungsfest der Lautrachtaler, am 26. Oktober findet das Ausbuttern und die Weihnachtsfeier am 8. Dezember statt.

Nach einer Meldung im Oberpfalz Netz wählte in Schwandorf der Volks- und Gebirgstrachtenverein D’Naabtaler Andreas Stangl wieder zum Vorsitzenden. „D’Naabtaler“ wurden 1923 gegründet, zunächst als Gebirgstrachtenverein, wobei Holzknechte die Gebirgstracht um 1900 in ganz Bayern verbreitet haben, erklärt Stangl. In den 1970er Jahren ist dann vor allem auch in der Oberpfalz ein neues Bewusstsein für die Volkstracht aufgekommen. „D’Naabtaler“ wurden ein Volks- und Gebirgstrachtenverein, wobei das Ziel ist, alte Traditionen beizubehalten.

Der Volks- und Gebirgstrachtenverein D’Nabtaler hat derzeit 118 Mitglieder, davon neun Jugendliche. Bei der Hauptversammlung in der Gaststätte des Tierzuchtzentrums machte Vorsitzender Andreas Stangl Vorschläge für eine Verjüngungskur, wobei man in Zukunft mehr proben und Tänze einstudieren möchte, denn zuletzt ist es still um den Verein geworden. “Wir müssen mehr Eigenwerbung betreiben”, ist sich Andreas Stangl bewusst. Dies soll mit dem neuen Vorstand geschehen, der bei der Versammlung gewählt wurde und sich aus folgenden Mitgliedern zusammensetzt: Vorsitzender Andreas Stangl, Stellvertreter Rupert Zimmermann, Kassier Heike Zimmermann, Stellvertreter Gerda Stangl, Schriftführer Markus Stangl, Vorplattler Josef Rausch, Stellvertreter Markus Stangl, Jugendleiterin Manuela Semmler, Dirndlvertreterin Gerda Stangl und Inventarverwalter Udo Kullat.

Die Mittelbayerische vom 6. November 2016 berichtet, dass der Volks- und Gebirgstrachtenverein „D’Naabtaler“ zum alljährlichen Ausbuttern mit anschließendem Herbsttanz in die Gaststätte im Schwandorfer Tierzuchtzentrum einlud. Bei dieser Veranstaltung servierten „D’Naabtaler“ gekochte Kartoffeln mit handgemachter Butter, die die Vereinsmitglieder zuvor so hergestellt hatten, wie es schon ihre Großeltern und Urgroßeltern getan haben, nämlich durch das Stampfen eines Gemischs aus Sahne und Buttermilch in einem Butterfass.
Das Ausbuttern mit anschließendem Herbsttanz gibt es schon seit etwa vierzig Jahren, berichtete Andreas Stangl, Vorsitzender des Trachtenvereins. Die Mitglieder von „D’Naabtaler“ treffen sich regelmäßig zu Vereinsabenden, mindestens einmal im Monat. Dort üben sie dann Tänze ein und proben für Auftritte wie erst vor kurzem beim Gründungsfest des Patenvereins Almenrausch Wackersdorf. Auch für Jugendliche und Kinder gibt es spezielle Angebote wie beispielsweise eine Osterwanderung. Darüber hinaus feiert der Volks- und Gebirgstrachtenverein Grillfeste, Weihnachtsfeiern und es gibt auch eine Christbaumversteigerung. Der Verein wirbt aktuell wieder um neue Mitglieder, wobei es dem Vorsitzenden Andreas Stangl um jugendlichen Nachwuchs in der Brauchtumspflege geht, wobei man mit drei oder vier Jahren anfangen kann, aber auch noch mit 60 oder 70 Jahren. Mit der Zeit lernt man dann alles von den „Alten“ und kann schon nach kurzer Zeit auch als Anfänger an den öffentlichen Auftritten des Vereins teilnehmen.

Die Mittelbayerische vom 4. Mai 2017 meldete, dass der Schwandorfer Volks- und Gebirgstrachtenverein „D’Nabtaler“ einen neuen Vorstand wählte und die Jugendarbeit verstärken will: „Am Samstag fand die Jahresversammlung des Volks- und Gebirgstrachtenvereins „D’Nabtaler“ in der Gaststätte im Tierzuchtzentrum statt. Der Verein hat 110 Mitglieder, darunter sieben Jugendliche, mit denen künftig wieder verstärkt geprobt werden soll. Außerdem will man mehr Werbung betreiben. Die Neuwahlen hatten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Andreas Stangl; Stellvertreter Rupert Zimmermann; Kassier: Heike Zimmermann; Stellvertreterin Gerda Stangl; Schriftführer: Markus Stangl; Vorplattler: Josef Rausch; Stellvertreter Markus Stangl; Jugendleiterin Manuela Semmler; Dirndlvertreterin Gerda Stangl; Inventarverwalterin: Roswitha Rausch; Kassenrevisoren: Josef Stangl und Udo Kullat; Delegierte zum Gau: Josef Stangl und Josef Rausch.“ Offenbar ist der Schwandorfer Volks- und Gebirgstrachtenverein „D’Nabtaler“ fest in Stanglscher Hand 😉

Comments are closed.




© Werner Stangl Linz 2019