Bernhard Stangl, Stammgast

„Nachdem der Sommer kein Sommer gewesen ist, freue ich mich auf jeden Tag, an dem die Sonne länger als vier Stunden scheint“, sagt Bernhard Stangl. Er ist Stammgast im „Piccola Venezia“ vorm Alten Rathaus in Weiden, und wenn es geht, sitzt er täglich hier, hat hier seinen festen Platz. „Links außen“, wie er schmunzelt. Hier liest er seine Zeitung und hier beobachtet Stangl das Gewusel der Passanten um ihn herum. Viele genießen die sommerlichen 24 Grad am Sonntag zum Auftanken im heimischen Garten. Einige sind aber auch im Stadtgebiet unterwegs. Ein Spätsommersonntag wie aus dem Bilderbuch eben.

Stangl schätzt die Vielfalt der Leute, die hier arbeiteten, die hierher kämen. Er liebe das „Multikulti“ dieser Stadt, erzählt Stangl. Der Obere Markt erinnere ihn mehr an Venedig als an München. Dann schweift sein Blick hoch zum Turm der Michaelskirche: „Mein Campanile.“ Stangl schätzt die Wärme des Spätsommers auch aus gesundheitlichen Gründen. „Als Rheumatiker genießt man jeden Sonnenstrahl, egal, ob im Winter oder Sommer.“