Berthold Stangl

Erfolg beim Sichtungsfischen:

Prüfeninger zieht Riesenkarpfen aus der Donau

Berthold Stangl war  dabei  „das Glück des Präsidenten” hold: Nachdem  gleich zu Beginn Jackl Ludwig ein 63 Zentimeter großer Hechtfang gelang, biss um 7.20 Uhr zum Erstaunen der Fischerfreunde ein Karpfen an der Angel des Präsidenten an. „Das ist deshalb so ungewöhnlich, weil Karpfen normalerweise nur in stillen Gewässern ihre Kreise ziehen, nicht aber in der Flussmitte der Donau!”, zeigt sich Engelbert Dobler verwundert.

Er mutmaßt daher, dass der Karpfen wohl von der 200 Meter entfernten Naabmündung aus einen „Ausflug” in die Donau gemacht habe. Es bedurfte Schwerstarbeit, um die „Riesen-Sau” an Land zu ziehen: Der Präsident musste aufpassen, dass seine Angel  wegen des schweren Fisches nicht zu Bruch ging und Gerhard Rimgailer schaffte es nur mit großer Mühe, den Karpfen in den Käscher zu locken und zu bändigen. Das war kein Wunder, denn schließlich zeigte die Digitalwaage nach dem erfolgreichen An-Land-Ziehen stolze 13,25 Kilogramm an.

Der Fang wurde anschließend gebührend im Fischerhaus gefeiert, wobei der Zweite Vorsitzende Peter Schellerer einspringen musste, um den Präsidenten als Sieger des „Antnfischns” zu ehren. Schon diese Woche kommen die Prüfeninger Fischerfreunde wieder zusammen, um ihren „Donau-Karpfen” beim „Goldenen Hirschen” zu verzehren.

Quelle: Bericht von Sonja Lemberger im Regensburger Wochenblatt vom 23. 9. 2011

Comments are closed.




© Werner Stangl Linz 2019