Edi Stangl, Schützenmeister

Die Mittelbayerische meldet am 22. September 2019, dass Eduard Stangl 80. Geburtstag feiert. wobei sich zahlreiche Gratulanten die Klinke in die Hand gaben. Es heißt dort: “Welch hohes Maß an Achtung ihm entgegengebracht wurde, wurde beim 80. Geburtstag von Eduard Stangl, den er im Gasthaus Schwarzfischer in Zell gefeiert hat, deutlich. Viele Hände musste er schütteln und viele Geschenke durfte er entgegennehmen”. Bürgermeister Thomas Schwarzfischer sagte, dass Eduard Stangl mitten in der Gemeinde und mitten in der Gesellschaft sei, wobei er ein Vorbild ist für die Gesellschaft sei. Viele Jahrzehnte war er Kanonier bei vielen Festen, zudem sei der Stangl Edi ein Förderer. Dank sagte er auch im Namen der Jagdgenossenschaft, ist er doch schon 60 Jahre Jäger in seinem Revier. Seit fast 70 Jahren ist Edi Stangl beim CSU-Ortsverband. Zum Schluss bedankte sich der Jubilar bei allen.

Der Ostbayern Kurier vom Montag, dem 22, September 2014, meldet unter dem Titel “Edi Stangl: Zeller Urgestein feierte“, dass Edi Stangl gemeinsam mit Vereinsfreunden und langjährigen Bekannten sein Wiegefest bei gutem Essen bei sich daheim feierte. “Edi Stangl wurde als eines von vier Geschwistern der Eheleute Johann und Rosina Stangl in Aipoln, damalige Gemeinde Au, in der heutigen Gemeinde Falkenstein geboren. Nach seiner Volksschulzeit in Zell wurde er unter anderem in der Berufsschule in Regensburg zum Mauerer ausgebildet. Als Polierer arbeitete er danach 30 Jahre bei der Firma Rödl und Herdegen. Nachdem er mit Anna Stangl am 17.11.1962 den Bund der Ehe einging, bekam er zwei Kinder. Heute kann sich der Jubilar über vier Enkelkinder freuen.”

Mit dabei war eine Abordnung des Schützenvereins „Lobenstein“ Zell unter der Führung von Schützenmeister Max Lausser, denn Edi Stangl hob den Verein 1969 selbst aus der Wiege. Nach der Vereinsgründung blieb er dem Verein als Schützenmeister bis zum Jahr 1974 erhalten. Später war er Herbergsvater des Schützenvereins, als es zu Umbaumaßnahmen des bisherigen Schützenheims kam. Ein paar Böllerschüsse wurden ihm als besondere Ehre geschossen. Auch eine eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Zell gratulierte, denn das Geburtstagskind ist dem Verein seit 1958 treu und wirkte ab 1988 auch einige Jahre in der Vorstandschaft des Vereins als engagierter Beisitzer mit. Übrigens: Wenn man in Zell den Namen Edi Stangl hört, verbindet man ihn automatisch mit seinem Bulldog, einen Fendt. Der naturverbundene Fendtfahrer ist seit 1955 Jagdpächter und seit 1958 Jäger.

Comments are closed.




© Werner Stangl Linz 2019