Elias Stangl

Projektleiter Elias Stangl, Michael Künast vom Jobcenter und Gabriele Reglin, die Betreuerin vor Ort, eröffneten in der Dietrichstraße in Donauwörth den „Laden der schönen Dinge“, berichtet die Augsburger Allgemeine vom16. September 2015. Es heißt dort: “In der „Manufaktur der schönen Dinge“, wie die Betreiber die Werkstatt nennen, versucht man Arbeitslose, die auch Vermittlungshemmnisse haben, wieder ans Berufsleben heranzuführen. Für sechs Monate arbeiten sie in der Werkstatt. Der „erste Zug“ ist bereits durch. Das Ergebnis: Fünf von 20 Handwerkern haben den Weg ins Berufsleben gefunden. „Das Projekt ist einzigartig in Bayern“, erklärte der Ideengeber Elias Stangl. Die arbeitssuchenden Menschen aus der Region will man qualifizieren und begleiten. Kein Bildungsträger biete die Kombination von Handwerk und Bewerbungstraining samt psychosozialer Unterstützung an, wie die BIB in Augsburg am Standort Donauwörth. Die Kursteilnehmer fertigten handwerklich unter fachlicher Anleitung verschiedene Nutz- und Ziergegenstände aus Holz, Metall oder Textilien. (…) In der „Manufaktur der schönen Dinge“ fertigen die Arbeitssuchenden jeweils zwischen acht und 15.15 Uhr unter professioneller Anleitung durch Schreiner Karl Zaja und Metallbau-Meister Stefan Dosch verschiedene Nutz- und Ziergegenstände aus Holz (beispielsweise Insektenhotels), Metall oder Textil. Die Damen steuern Duftsäckchen, Kissen und Plüschtiere bei. Dazu gibt es Hilfe bei der Jobsuche, Bewerbungstrainings, Karrierecoaching und eine sozialpädagogische Begleitung.”

Quelle
http://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Vom-Insektenhotel-bis-zum-Plueschtier-id35512247.html

Comments are closed.




© Werner Stangl Linz 2019