Emilia Stangl, die Gurkenkönigin 2017/18

Die Landauer Zeitung berichtet am 10. Juli 2019, dass Emilia Stangl als Gurkenkönigin abdankt: Viele Politiker traf Emilia Stangl im Laufe ihrer zwei Jahre als Gurkenkönigin, eine Königin, zwei Jahre, 60 Termine und ein Gemüse: Darum drehte sich in den vergangenen beiden Jahren ein Teil der Welt von Emilia Stangl. Zwei Jahre lang repräsentierte die 19-Jährige aus Simbach die bayerische Gurke als 8. Bayerische Gurkenkönigin. Am Samstag ist ihr letzter Arbeitstag. “Es war eine unvergessliche Zeit mit vielen neuen Erlebnissen”, blickt Stangl zurück. (…) Eigentlich war ich ziemlich oft unterwegs, aber das hat mir auch riesigen Spaß gemacht.” Vor allem die Besuche auf der “Grünen Woche” in Berlin, den Bauernmarktmeilen in München und Nürnberg oder auf der “Consumenta” in Nürnberg bleiben der 19-Jährigen in Erinnerung.Emilia Stangl aus Simbach ist vor einem Jahr zur Gurkenkönigin gewählt worden. Seitdem hat sie viel erlebt, hatte viele Auftritte, unter anderem in Berlin und Südtirol.  “Die besten Momente waren der Neujahrsempfang mit Horst Seehofer, die grüne Woche und das Sommerfest mit Barbara Stamm. Ich konnte viele neue Leute kennenlernen, andere Königinnen, die inzwischen auch wie Freundinnen für mich sind, und durfte verschiedene Messen besuchen”.

idowa+ meldet am 8. Juni 2017 aus dem bayerischen Simbach, dass für die 17-jährige Emilia Stangl, die Tochter von Alexandra und Stefan Stangl, die einen großen Gemüsebetrieb führen, mit dem Amt als bayerische Gurkenkönigin ein Herzenswunsch in Erfüllung geht. Im Rahmen des Wallerfinger Volksfestes Mitte Juli wird die Inthronisation erfolgen, doch schon jetzt ist Emilia überglücklich, dass sie die Ehre hat, für die kommenden zwei Jahre Botschafterin der bayerischen Gurke zu sein. Ein Brot ohne Gurke zu essen kommt für Emilia Stangl nicht in Frage, denn sie ist fest davon überzeugt, dass zu einer bayerischen Brotzeit die Gurke unbedingt dazu.

Und die Passauer Neuen Presse vom 23. Juni 2017 meldet dazu: “Ihr Krönchen hat sie noch nicht auf dem Kopf, aber ein Glas Gewürzgurken hat Emilia Stangl derzeit fast immer griffbereit. Das Gemüse gehört für die nächsten zwei Jahre gewissermaßen zu ihrer Berufskleidung, denn die 17-Jährige wird Anfang Juli offiziell zur 8. Bayerischen Gurkenkönigin gekrönt. Für Emilia geht mit dem Amt ein lange gehegter Kindheitstraum in Erfüllung. Als sie vom Ernennungskomitee des Fördervereins Wallerfinger Volksfest gefragt wurde, ob sie die Nachfolge von Julia I. antreten möchte, hat sie nicht lange gezögert. Emilia Stangl  war schon als Kind mittendrin, denn während andere Königinnen für ihr Amt eine umfangreiche Prüfung ablegen müssen, war das bei Emilia nicht der Fall. Trotzdem hat die junge Frau Ahnung von dem, was sie repräsentieren soll, denn Gurken sind bei ihr zu Hause ein Dauerthema. Ihr Vater Stefan Stangl betreibt in Gmeinbauer bei Simbach einen Gemüsehof samt Verarbeitungsbetrieb. Und da dreht sich gerade jetzt, wo die Vorbereitungen für die Ernte laufen, alles um das kleine, grüne Gemüse. Kein Wunder also, dass Emilia sich auskennt: Schon als Kind segelte sie bei der Ernte auf dem Gurkenflieger mit und verdingt sich seit Jahren in den Ferien als Helferin in der Firma, etwa an der Sortieranlage oder beim Einstecken per Hand ins Glas.

Die Passauer Neue Presse vom 24. Jänner 2018 meldet, dass Emilia I.die “Grüne Woche” besucht hat, d. h., Gurkenkönigin Emilia I. war beim Neujahrsempfang des Deutschen Bauernverbands in Berlin. Zwar ist die Essiggurke ein Sommergemüse, doch die Produktkönigin Emilia Stangl vertritt die Heimatregion als größtes zusammenhängendes Gurkenanbaugebiet Europas würdig und hatte selbst Spaß bei den Auftritten. Davon profitieren die heimischen Gurkenanbauer, denn eine Produktkönigin soll Wallerfing und Umgebung mit Charme positiv vermarkten, schließlich sind die Gurkenbetriebe ein bedeutender Wirtschaftszweig. Für Emilia Stangl hatte der GEO-Geschäftsführer großes Lob, denn neben ihrem Charme bringe Emilia I. als Tochter eines Gurkenanbauers auch viel fachlichen Hintergrund mit.


Der Vollständigkeit halber: Lisa Kirschner aus Buchhofen wird in den kommenden zwei Jahren als Bayerische Gurkenkönigin ihr Zepter über das europaweit größte Anbaugebiet schwingen und über die bayerische Heimat hinaus für Einlegegurken werben. Das Amt übernimmt sie von Emilia Stangl I., die beim Wallerfinger Volksfest am Samstag ihre Amtszeit beendete. Zur feierlichen Inthronisation der neuen Gurkenkönigin hatten sich wieder zahlreiche Produktköniginnen aus ganz Bayern eingefunden. In der Schulaula stellte sich Lisa Kirschner als neue Gurkenkönigin vor.


Foto: Stangl

Comments are closed.




© Werner Stangl Linz 2019