Hermann Stangl, Feuerwehrvizekommandant

Der Pfaffenhofener Kurier vom 17. Juli 2020 meldet, dass auch in Engelbrechtsmünster Corona im Feuerwehrwesen der Großgemeinde für ein ganz neues Vokabular sorgt: „Notbestellung des Kommandanten“ lautete so am Mittwochabend einer der Tagesordnungspunkte der Stadtratssitzung. Heuer im Frühjahr ist die Amtszeit der beiden Münsterer Kommandanten, Josef Wagner und Georg Bergmeister, zu Ende gegangen. Wagner war seit 2002 erster Kommandant, Bergmeister seit 2008 sein Stellvertreter. Bei der Suche nach geeigneten Nachfolgern wurde man intern auch rechtzeitig zur Jahreshauptversammlung fündig. Hermann Stangl, seit 2014 stellvertretender Vorsitzender der Münsterer Wehr, stellte sich als 2. Kommandant zur Verfügung, die Hauptverantwortung sollte jedoch auf einen übergehen, der schon bei der Vohburger Stützpunktwehr Erfahrungen gesammelt hatte: auf den 33-jährigen Kfz-Technikermeister Martin Kaltenecker, der vor etwa vier Jahren nach Engelbrechtsmünster gezogen ist. Kaltenecker sollte wie sein Vize Stangl im März gewählt werden, doch dann kam Corona, und die Stadt Geisenfeld musste die Jahresversammlung der Münsterer Wehr, bei der auch gleich der komplette Feuerwehrverein neu hätte gewählt werden sollen, kurzfristig absetzen. Diese „Not-Lösung“ auf dem Papier soll bis zur kompletten Neuwahl der Führungsriege gelten, die man auf das kommende Jahr verschoben hat.