Korbinian Stangl, Innovator

Für Korbinian Stangl aus Kleinpinning dreht sich aAuf dem Hof seiner Eltern schon immer alles um die Hühner, aber weil der junge Landwirt gern Neues ausprobiert, hat er noch einen Hof dazu gepachtet, auf dem er unter anderem Quinoa anbaut. „Abheben von der Masse“ ist das Motto des 26-Jährigen. „Landwirtschaft ist mein Hobby“, sagt Korbinian Stangl. Und weil er schon als kleines Kind am Hof seiner Eltern immer gern mitgeholfen hat, kam für ihn nach dem Realschulabschluss nie etwas anderes in Frage, als seinem Hobby auch im Berufsleben treu zu bleiben. Auf dem Stangl-Hof werden übrigens täglich rund 28 000 frisch gelegte Eier eingesammelt, kontrolliert und für den Verkauf vorbereitet.

Das Wochenblatt berichtet am 8. Juni 2016 aus Straubing von Korbinian Stangls pfiffiger Geschäftsidee, frische, regionale Produkte rund um die Uhr  anzubieten!

Es heißt dort: „Mit einer pfiffigen Idee sorgt Korbinian Stangl aus Kleinpinning bei Oberschneiding für frischen Wind in der Nahversorgung. Seit Kurzen findet sich nämlich auf dem Bauernhof von Franz und Elke Prokupek in Straubing-Kagers sein „Hofautomat“. Dort gibt es rund um die Uhr frische Eier aus Boden- und Freilandhaltung aus seinem Betrieb, frische Milch und Nudeln und auch Gewürzgurken. Die Vorteile seines Hofautomaten liegen für den 22-Jährigen auf der Hand: „Es ist eine Möglichkeit, unsere Produkte direkt zu vermarkten. So kommt das Geld auch beim Erzeuger an. Und der Automat steht den Kunden rund um die Uhr zur Verfügung.“

Soweit Stangl weiß, ist sein Automat im Landkreis Straubing-Bogen einzigartig. Das Interesse ist groß: „Besonders interessant ist der Hofautomat natürlich für Gegenden mit wenig Nahversorgung.“ In Kagers wurde für den Hofautomaten eigens ein Häuschen gebaut und soll bald noch ausgebaut werden. Geplant ist eine „Milchtankstelle“, verrät Korbinian Stangl. Wenn seine Idee bei den Kunden Anklang findet, hält der Jungunternehmer durchaus eine Expansion für möglich: „Wenn‘s gut läuft, kann ich mir auch Hofautomaten in Alburg und Ittling vorstellen.“

Seine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/korbinian.stangl


Unter dem interessanten Titel „Hühner haben noch Ausgangssperre“ findet man in der Straubinger Zeitung ein Bild mit Korbinian Stangl und einigen Hühnern, die ihm aus der Hand fressen. Allerdings steht darunter: „Glückliche Hühner, die auf der Wiese herumlaufen – solche Bilder wie hier von Korbinian Stangl auf seinem Hof – gibt es derzeit nicht: Aufgrund der Aufstallungspflicht müssen die Tiere schon seit Wochen im Stall bleiben“. Und weiter: „Sie ist der Schrecken aller Geflügelbetriebe: die Vogelgrippe. Bereits seit Ende letzten Jahres wütet diese in Deutschland so stark wie lange nicht mehr, weshalb es auch im Landkreis Straubing-Bogen zahlreiche Maßnahmen zur Eindämmung gibt. Geflügelzüchter in der Region erzählen, wie sie mit der drohenden Gefahr umgehen und was das für ihre Betriebe bedeutet. Tausende von Hühnern leben auf dem Hof der Familie Stangl in Kleinpinning in der Gemeinde Oberschneiding. Seit Monaten dürfen diese allerdings nicht mehr auf den Wiesen herumlaufen, sondern müssen aufgrund der vom Landratsamt verhängten Aufstallungspflicht im Stall bleiben.“