Markus & Anita Stangl

In Starnberg ist der Schriftzug „Vis à Vis“ von der Fassade verschwunden und farbige Plakate und Transparente machen Appetit auf die angekündigte Neueröffnung: „Take away – Buffet – Restaurant“. Dr. Anita Stangl und Markus Stangl setzen eine Idee um, die es seit knapp zwei Jahren verfolgt und das sie aus den USA mitgebracht haben, und zwar aus New York, wo die Delis (Delikatessen) sich besonderer Beliebtheit erfreuen. Damit sind keine Feinkostgeschäfte gemeint, sondern kleine Lokale, die schmackhaftes Essen anbieten zu zivilen Preisen und auch zum Mitnehmen – und das zu jeder Tageszeit. Von 6 bis 22 Uhr – bei Bedarf und Nachfrage auch länger soll auch das Starnberger „Deli“ geöffnet sein.

Das kulinarische Angebot startet mit einem reichhaltigen Frühstück, das sich als Buffet präsentieren wird. Von Müsli über Quark- und Frischkäsezubereitungen bis zu Fruchtaufstrichen, Wurst- und Käsevariationen, frisch vor Ort gebackenen Brotwaren, Obst und einer reichen Getränkeauswahl wollen die Stangls alles bieten, was das Frühstücksherz begehrt. Mittags und abends ist die Speisekarte gefüllt mit Pizza aus dem Steinofen, frischen Nudelgerichten, Steaks mit Pommes frites, Salatbuffet und anderen warmen Speisen. Abends lädt zusätzlich eine Wein- und Cocktailbar zum Verweilen ein.

Das Prinzip der Mitnahme von Speisen und Getränken ist nur ein Angebot, denn wer vor Ort verzehren möchte, wählt in dem Selbstbedienungslokal aus, bestellt, bezahlt und macht es sich an einem der 75 Sitzplätze gemütlich. Im Sommer stehen noch einmal 75 Plätze auf der mit Schirmen geschützten Terrasse bereit.

Anita Stangl ist ausgebildete Grundschullehrerin, die 2006 in Starnberg die „MedienLB“ gegründet hat (produziert Lehrfilme für den Schulunterricht), und Markus Stangl ein Rechtsanwalt, wobei beide die Leidenschaft für das Schachspiel verbindet – er ist Großmeister, sie hat unter anderem die Deutsche Meisterschaft im Frauenschnellschach gewonnen.


Die Süddeutsche Zeitung meldet: Völlig unerwartet starb am 1. November 2020 der Starnberger Rechtsanwalt, Unternehmer und Schachgroßmeister Markus Stangl auf dem Weg zur Klinik im Alter von nur 51 Jahren. „Wir sind zutiefst erschüttert, dass ein Mensch, ein fürsorglicher Familienvater, ein Freund und Lebensgefährte in seinen besten Jahren aus dem Leben gerissen wurde“, erklärte Fritz Absmaier, Vorsitzender des Schachclubs Starnberg. Stangl, zuvor Turnierspieler und beim FC Bayern München in der Bundesliga aktiv, war dem Starnberger Verein im Juni 2019 beigetreten. Bereits im Alter von 24 Jahren war ihm der Titel eines Schachgroßmeisters verliehen worden. Auf der ganzen Welt spielte er Turniere, mit dem FC Bayern eroberte er sechsmal den deutschen Meistertitel. Doch auch nach Beendigung seiner aktiven Karriere blieb er dem Schachsport treu und wurde 2014 mit seinen nunmehr 16-jährigen Zwillingssöhnen deutscher Familienmeister. Gemeinsam mit seiner ehemaligen Ehefrau Anita war Stangl seit 2006 Geschäftsführer der Starnberger Firma „MedienLB“, die digitale Unterrichtsmittel produziert. Das Unternehmen ist einer der nominierten Kandidaten für den Starnberger Wirtschaftspreis. Familienmitglieder, Angehörige, Freunde und Bekannte nahmen am Mittwoch bei der Trauerfeier auf dem Starnberger Friedhof an der Hanfelder Straße Abschied von Stangl.

Quelle

https://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg-ort29487/schmackhaftes-nicht-nur-zum-mitnehmen-9548187.html (18-01-22)