Petra-Sofie Stangl

Petra-Sofie Stangl bildet gemeinsam mit Claudia Raber und Sara Klein-Schild das Landsberger Vokalensemble Trinità. Das Vokalensemble hat sich der „Sakralmusik, wie sie in mittelalterlichen Klöstern erklungen sein mag, über die anspruchsvolle und innige hochgotische Polyphonie bis hin zu sinnlichen Renaissancemadrigalen“ verschrieben. Nach einem Bericht der Augsburger Allgemeinen vom 15. Dezember 2015 begann am Vorabend des dritten Advents in der Meringer Franziskus-Kapelle ein Konzert mit dem gregorianischen Introitus „Rorate coeli“, Im Bericht hieß es dazu: “Trinità erfüllte das Dunkel der Kirche mit den sich wunderbar ergänzenden und ineinandergreifenden glasklaren Stimmen. Der Gesang ließ die Zuhörer mit Hugo Distlers „O Heiland reiß die Himmel auf“ oder „Nun komm, der Heiden Heiland“ von Melchior Vulpius ahnen, welches verzweifelte Hoffen und Sehnen die Menschen in frühen Zeiten in die Adventszeit legten. Vielen auch aus der traditionellen Volksmusik bekannt war das „Rorate! Ach tauet ihr Himmel“ und das „Magnificat: Als Maria übers Gebirge ging“, das mit den warmen, wunderbar beweglichen Stimmen eine noch vielschichtigere Bedeutung erfuhr. Passend zum dritten Adventssonntag hatte das Ensemble das rhythmische „Gaudete“, und das fröhliche „Quempas“ ausgesucht, das in einem jubelnden „In dulci jubilo“ gipfelte. Berührend innig sang Claudia Raber das gälisch schottische Wiegenlied „Thalad Chriosta“, das auf einem eindrucksvollen Klangteppich von Petra-Sofie Stangl und Sara Klein-Schild getragen wurde. Auf ein zärtliches „Es ist ein Ros entsprungen“ folgten spontane „Sehr gut“-Komplimente aus dem Publikum und ein herzlicher Applaus, den das Vokalensemble mit der Zugabe „Puer natus“ erwiderte.

Quelle
Augsburger-Allgemeine vom 15. Dezember 2015.
WWW: http://www.augsburger-allgemeine.de/friedberg/Meditative-Vokalmusik-zum-Advent-id32336592.html

Comments are closed.




© Werner Stangl Linz 2019