Sabine Stangl, Vorsitzende

Bei der Jahreshauptversammlung 2021 des Johannivereins Weiding zur Dokumentation slawischer Besiedlung im Schwarzachtal in der Johannihütte Weiding standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Vorsitzende bleibt Sabine Stangl. Zuvor hatte die alte und neue Vorsitzende Sabine Stangl in ihrem Bericht auf ein Vereinsjahr zurückgeblickt, das vor allem durch die Corona-Pandemie geprägt war. Zahlreiche Pläne konnten wegen der Lockdowns nicht in die Tat umgesetzt werden, sollen aber bei nächster Gelegenheit angepackt werden. Etliche Traditionsveranstaltungen, die sich großen Zuspruchs in der ganzen Umgebung erfreuen, wie etwa das Weinfest oder der Hüttenzauber, mussten im Jahr 2020 entfallen. Auch die für das Frühjahr geplante Vermessung und die archäologische Grabung mussten verschoben werden. Man ist aber guter Hoffnung, dass im Sommer und Herbst noch die ein oder andere Veranstaltung unter Corona-Bedingungen durchgeführt werden kann. Zum Hüttenzauber 2021 gibt es noch keine abschließende Entscheidung. Der Johanniverein macht mit seinen Veranstaltungen, den Ausstellungen und Führungsangeboten im Dokumentationszentrum die Gemeinde Schwarzach weit über deren Grenzen hinaus bekannt. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte wird beim Johanniverein in Zusammenarbeit der Universität Wien sehr professionell durchgeführt.

Das Netz vom 19. November 2019 meldet unter dem Titel „Stimmungsvoller Vorgeschmack auf den Advent“, dass der Hüttenzauber ein voller Erfolg war und viele Aussteller und Besucher genossen das bezaubernde Ambiente hoch über Weiding genossen haben. Mit einem bunten Angebot vorweihnachtlicher Artikel, Glühwein, Slawenburger, interessanten Vorführungen und Führungen im Dokumentationszentrum Slawische Siedlung hatte Vorsitzende des Johannivereins Sabine Stangl mit ihrem Team am Sonntagnachmittag in und um die Johannihütte einiges auf die Beine gestellt. So viele Besucher wie kaum zuvor seien heuer bei gutem Herbstwetter in die Johannihütte hoch über Weiding gekommen, freute sich Vorsitzende Stangl. Beim traditionell ersten Glühwein der Saison, bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen und der absoluten Spezialität des Johannivereins, dem Slawenburger, kam dann nicht erst in die beginnende Dunkelheit hinein vorweihnachtliche Atmosphäre auf. Gut zwanzig Hobbykünstler stellten Strickereien, Gefilztes, Adventskräne, Holzobjekte und Kunstgegenstände aus und boten auch schöne Artikel als Weihnachtsgeschenk an. Adventliche Dekorationsartikel wie Kränze waren bei den zahlreichen Besuchern aus der gesamten Umgebung ebenso gefragt wie regionale Imkerprodukte. Die Drachenschmiede aus Pittersberg war ebenso gut belagert wie der Stand mit den Duftkissen aus Tschechien, von den Glühwein- und Bratwurstständen ganz zu schweigen.