Stanglwirt, Fernsehserie

Die Sendung erzählt auf sehr humorvolle Art und Weise allerlei Geschichten aus dem Leben der Familie Stangl. Die Familie besitzt an einem fiktiven Ort in Bayern eine Gaststätte mit dem Namen „Zum Stanglwirt“. Dazu gehört auch eine Metzgerei, die direkt mit dem Gasthaus verbunden ist. Darum ist das Haus der Stangls immer ein beliebter Treffpunkt für die Dorfbewohnter, um Klatsch und Tratsch auszutauschen. In dem eher kleinen Dorf sind die Stangls jedem gut bekannt und deshalb verwundert es nicht, dass die Familienmitglieder immer wieder in diverse Probleme und Streitigkeiten verwickelt werden. Erna Stangl ist als Chefin der Metzgerei vollauf beschäftigt und pflegt einen guten Kontakt zur meist weiblichen Kundschaft. Peter Stangl ist mit Leib und Seele Gastwirt und genießt diesen Status in dem kleinen bayerischen Dorf sehr. Allerdings ist es mit der Ruhe vorbei, als Peter Stangls Schwester Leni in Folge zwei beschließt, bei den Stangls einzuziehen.

Die deutsche Fernsehserie „Zum Stanglwirt“ wurde erstmalig im Oktober 1993 ausgestrahlt und lief bis 1995 auf dem Sender RTL (41 Episoden). Peter Steiner inszenierte diese Sendung als eine Mischung zwischen Heimattheater und Sitcom. Wie schon in der Vorgängersendung „Peter Steiners Theaterstadl“ werden auch bei „Zum Stanglwirt“ die Hauptrollen von der Familie Steiner gespielt. Peter Stangl (Peter Steiner) glänzt als Patriarch der Großfamilie und Erna Stangl (Erna Waßmer) als seine energische Ehefrau. Leni Stangl (Gerda Steiner-Paltzer) ist die rabiate und durchsetzungskräftige Schwester und Gerdi Scheiblinger (Gerda Steiner) unterhält die Zuschauer als dumme Hilfskraft. Um die Handlung aufzulockern treten verschiedene Gastschauspieler in die Serie auf. So trifft man im „Stanglwirt“ u.a. zum Beispiel auf Roberto Blanco, Jürgen Drews und Ulla Kock am Brink.

Quelle

https://www.rtl.de/cms/zum-stanglwirt-das-leben-einer-grossfamilie-in-bayern-4757993.html (21-05-10)